Dienstag, 29. März 2016

10T Silicone Biker oder die Suche nach einem perfekten Biker-Zelt



Schon lange Zeit Suche ich nach einem Zelt für Solo-Touren mit dem Rad, in welchem besagtes auch Platz findet. Ab einer bestimmten Preisklasse des Fahrrades macht es einem schon ein ungutes Gefühl sein Rad über Nacht Außen vor dem Zelt zu lassen. Tatsache ist, es gibt nicht nur ehrliche Menschen um uns herum.

Einmann-Zelte benutze ich prinzipiell nicht gerne da sie mir mittlerweile einfach zu eng und klein sind. Oft passt nicht einmal das Gepäck mit ins Zelt. Zwei-Personen-Zelte wiegen meist nicht wirklich mehr, zumindest nicht bedeutend, bieten jedoch für eine Person oft einen angenehmen Komfort. Und solange ein Zelt unter 3500 Gramm bleibt habe ich auf Radtouren mit dem Gewicht auch kein Problem. Aber genau da beginnt nun das Problem. Bei dem Gedanken das Rad irgendwie auch ins Zelt oder eher ins “Vorfeld zu bekommen.

Zelte die ausreichenden Plätze bieten um im Vorfeld ein Fahrrad unter zu bringen sind fast immer 4 - 6 Pers. Zelte in Gewichtsklassen oberhalb 7 Kg. Gut, der ADAC bietet ein sogenanntes “Biker”-Zelt an (siehe Bild unten), aber zum einen dürfte ich die Qualität der ADAC Zelte am eigenem Leib spüren (zum Glück aber nur bei einer Radtour, mehr hat das Zelt auch nicht überlebt. Zum anderen sollte man sich dieses Zelt mal anschauen und sich dann überlegen ob man in diesem Zelt auf einem windigen Campingplatz schlafen möchte. Des Weiteren gibt es noch das Vango Stelvio 200, gedacht für Motorradtouren, welches 6,2 Kg auf die Waage bringt und ein Zelt von VAUDE VAUDE Opera 2P und immer noch 5,5 Kg auf die Waage bringt.

Nach langem Suchen im Fachhandel, im Internet, bei Ebay und Amazon fand ich immer nur ein Zelt im Low Cost Bereich welches scheinbar dem Anspruch genügen trägt, Platz für ein Fahrrad im Vorraum zu bieten bei akzeptablen Gewicht von 3,7 Kg. Gut, mir war bewusst, in dieser Preisklasse darf ich keine zu hohen Ansprüche an das Material stellen, auch sollte man mit einem solchen Zelt nicht unbedingt 18 Wochen durch Schweden ziehen, aber Mal ne 5 Tage Radtour, warum nicht? Schließlich erfüllt es ja meinen Wunsch nach Platz im Zelt für das “gute Stück “.


Gesagt, getan. Das 10T Silicone Biker bei einem Internet anbieten bestellt und im Garten den Versuch gemacht. Auf den Werbebildern schaut das ja recht geräumig aus



Das Zelt kam recht schnell und so konnte ich mit dem Test beginnen. Beim Auspacken war ich erst mal überrascht über das, für diese Preisklasse, sehr wenige Zelt Gestänge und die sehr Wernigerode und leichten Heringe. Der Zellstoff ist halt silikonisiert was man in dieser Preisklasse erwartet und die gesamte Verarbeitung ist sehr solide.

Eine Aufbauanleitung fehlt!

Mit einem Stück gesundem Menschenverstand klappt es dann aber trotzdem sehr gut und auch zügig. OK, man kann probieren wie man will, wie auf den Werbefotos schaut es irgendwie nie aus, irgendwie will man noch Mal neu Abspannen, hier und da zupfen usw. Ich hatte immer das Gefühl, das geht noch besser (ging es aber nicht).

Dann der Fahrradtest. Also die riesige Apside fand ich schon toll, doch dann die herbe Enttäuschung, mein Rad passt nicht rein, egal wie. Nun muss ich gestehen, mein Liegerad hat nun Mal kein Standardmaß und wenn ich fair Testen möchte, sollte ich ein ganz normales Fahrrad nehmen. Also vergriff ich mich in unserer Garage am Rad meiner Tochter. Dieses ist nicht besonders groß, aber auch kein “Kinderrad” mehr. Und siehe da, mit Drücken und Quetschen bekommt man es in die Apside. In das Innenzelt gelangt man jedoch jetzt nur noch über den zweiten Eingang auf der gegenüber liegenden Seite.




Leider hatte ich kein Rennrad zur Hand denn ich denke, ein solches würde am ehesten da reinpassen. Fraglich jedoch, wer mit ‘nem Rennrad und ner Menge Gepäck auf Radtour geht.

FAZIT: Die Qualität des 10T Silicone Biker liegt am oberen Level in dieser Preisklasse. Gestänge und Heringe sind wertig. Das Zelt ist ausreichend belüftet, hat zwei Eingänge, jeweils mit verschließbaren Moskitonetz und eine stabile Innenzeltkonstruktion. Zu zweit kann man das Zelt benutzen, wenn man sich gut kennt, man kommt sich halt schon sehr nah, durch den großen “Vorraum”, in den das gesamte Gepäck passt, geht es aber. Man darf es natürlich nicht mit Markenzelten welche das dreifache kosten vergleichen aber in seiner Preisklasse bei dem Platz/Gewicht/Preis Verhältnis ist es sehr gut gelungen.

Als Zelt mit Fahrradgarage ganz klar: Daumen nach unten! Im besten Fall ein Kinderrad oder Rennrad.


Also geht meine Suche weiter in der Hoffnung das einer der renommierten Hersteller den Trend zu immer hochwertigere Rädern erkennt und ein Einsehen hat das solche Räder lieber im als neben dem Zelt ihren Platz finden.

Anbei das Aufbau-Video in „Zeitraffer“.




Das 10T Silicon Bikerzelt und weitere Zelte von 10T gibt es hier, einfach unten auf das Bild klicken



Donnerstag, 17. März 2016