Mittwoch, 4. April 2012

Unterwegs mit der Bahn die Zweite …



(Thomas)

Bahnhof Singen Hohentwiel

Nun sollte das neue Trike zeigen, ob es auch wirklich reisetauglich ist. Die geplante Fahrt: Von Gailingen bis Singen per Pedes, dann RE von Singen bis Stuttgart, Umsteigen in den IC nach Vaihingen an der Enz und von dort mit dem Trike weiter. Am Sonntag dasselbe zurück.
 
Erste Überraschung: Das Trike ist für den Bahnsteigaufzug in Singen zu lang. Da passt auch kein „normales“ Fahrrad rein. Also Sitz runter und zusammenfalten. Geschafft! Es passt.

Breite passt gerade so, aber die Länge nicht.

So passt es dann doch noch.


Nun steht man da mit drei Teilen: Die Liegeradtaschen, der Sitz und das Gestell. Alles gleichzeitig klappt nicht. Also erst Sitz und Taschen rein, dann das Gestell. 

braucht weniger Platz als ein "normales" Rad.

Im RE klappt es also gut und auch der nette Schaffner sieht das zusammengeklappte Trike als Gepäck.
In Stuttgart habe ich nur 15 Minuten zum Umsteigen. Also raus aus dem Zug, Rahmen aufklappen, Sitz montieren und Taschen drauf. Reinsetzen und fertig. Kein DB – Angestellter sagt etwas dazu, dass ich auf dem Bahnsteig fahre. IC erreicht und diesmal falte ich nicht. Ziehe das Trike am Gepäckträger greifend hinter mir her wie einen „Trolly“ in das Radabteil des IC, welches fast leer ist. Es ist ja nur für eine Station.

Auf der Rücktour  falte ich das Trike aber wieder auf dem Bahnsteig. Habe gesehen, der Wagon mit Radabteil hält in „D“! was leider nicht der Fall war. Also einfach schnell in einen normalen Wagon eingestiegen mit Taschen, Sitz und gefaltetem Rahmen. Der Einstiegsbereich ist nun von mir blockiert und ich habe keine Chance da weg zu kommen. Aber nicht schlimm, der nächste Halt ist ja schon Stuttgart.

Das Umsteigen klappt besser als auf der Hin Tour und ich falte nicht!  Also ungefaltet rein in den RE.

In Singen angekommen teste ich nun eine neue Variante des Bahnsteigwechsels (ohne Aufzug). Trotz der vollen Taschen lässt das Trike sich gut die Treppe runter und wieder rauf tragen.

Geschafft! Nun noch 12 KM durch die nächtliche Natur und dann bin ich Zuhause.

Mein Fazit: Bis auf die Sache mit dem Sitz, welchen man separat hat, ein tolles Trike zum Zugreisen.

freie Fahrt mit Muskelkraft.


Keine Kommentare:

Kommentar posten