Sonntag, 9. November 2014

207 KM am Tag mit dem Bacchetta Giro 26 ATT


Donnerstag 25 September 2014 gegen 7:00 Uhr Start in Gailingen Richtung Schaffhausen.


Bahnhof Schaffhausen
Ein netter, kleiner Vogel gesellte sich zu meinem Rad .....

und war sichtlich begeistert.

Um 7:41 Uhr fährt mein Zug, welcher mich zu meinem Startplatz nach Ulm bringt. Mein Ziel, Am Donnerstag möchte ich bis nach Landshut kommen um dort in der Juhe zu übernachten. Das sind 198 Km (dazu die 9 Km von Gailingen nach Schaffhausen). Am Freitag wird die Distanz zwar kürzer, aber anspruchsvoller. Es soll weiter nach Lalling gehen (hinter Deggendorf) und dann weiter nach Kirchberg.

Über 200 Km an einem Tag hatte ich mit dem Bacchetta noch nicht getestet und ich war sehr gespannt.

Das Wetter in Ulm schien optimal, es war weder zu warm, noch zu kalt, es lag ein wenig „Feuchtigkeit“ in der Luft, aber die Sonne behielt Oberhand.

Höhenprofil der Strecke, es waren dann jedoch insgesamt 324 km



Ich hatte die Strecke sehr akribisch geplant und sie führte mich zum größten Teil über wenig befahrene Land und Nebenstraßen. Wo Radwege akzeptabel waren habe ich sie genutzt (mit einer Ausnahme ging das recht gut). 

DIE Ausnahme: Benutzungspflichtiger Radweg kurz vor Landshut .....

...... man beachte das Schild! Dieser Radweg beginnt in wunderbarer
Qualität, top geteert und gut zu befahren.
Durch Augsburg war es sehr schön zu fahren, das Wetter hatte mich beschenkt. Bis Gersthofen/Dasing ging es heftig Berg auf und ab und das zerrte an den Muskeln. Danach ging es gemäßigt weiter. Als ich gegen 20:20 Uhr an der Juhe in Landshut ankam hatte ich ein Hochgefühl wie selten zuvor. Erleichtert am Ziel zu sein mit dem Wissen, 25 – 30 Km wären noch gegangen.




Nach einer erholsamen Nacht und einer kleinen Besichtigung von Landshut ging es dann weiter in Richtung Dingolfing und Plattling. Ich wusste, das Schlimmste habe ich noch vor mir. Ab Deggendorf wurde es dann wirklich Steil und die Kälte gepaart mit Regen machte es auch nicht einfacher.

Regen und Kälte fordern ihren Preis, die Durchschnittsgeschwindigkeit sinkt .....

Brücke über die Donau vor Deggendorf

man kann es nicht erkennen, aber es war unsagbar steil




In Lalling angekommen war ich fix und fertig. Ließ mich dann, nach einer wunderbaren Brotzeit und netten Gesprächen von meinen Freunden aus Kirchberg mit dem VW-Bus abholen, denn nach Kirchberg hätte ich auf einer Strecke von knapp 40 Km noch Mal 600 Höhenmeter vor mir gehabt und darauf habe ich dann verzichtet.

Alles in Allem war es eine wunderbare Erfahrung und die Tour hat mir meine Entscheidung für das Bacchetta noch einmal bestätigt, die Berggängigkeit trotz 30 Kg Gepäck ist hervorragend. Freu mich schon auf meine nächste längere Tour ------
… und dann vielleicht 230 oder sogar 250 Km?





Keine Kommentare:

Kommentar posten