Sonntag, 22. Juli 2012

Grenzerfahrung


(Thomas)

Am Samstag den 16 Juni startete ich gegen 10:00 Uhr von Gailingen in Richtung Lörrach, wo ich mich am Abend mit einigen Freunden treffen wollte. Schon gegen 10:00 Uhr war es recht warm an diesem Samstag. Meine Idee war es, so lange mit dem Trike zu fahren, bis ich keine Lust mehr habe und dann den Rest der Strecke in den Zug zu steigen. Aber wie es so ist, es kommt doch oft anders.

Beim Fahren wurde mein Entschluss immer fester, ich fahre die ganze Strecke, 130 Km. Unterwegs traf ich immer nette Menschen, bei welchen ich meine Trinkflasche wieder auffüllen konnte. Gute sechs Liter Wasser gingen drauf auf der Strecke.

Eine Grenzerfahrung war es im doppelten Sinn, fuhr ich doch einen großen Teil der Strecke am Rhein entlang, welcher ja die natürliche Grenze zur Schweiz bildet. Aber auch körperlich war es bei dem Wetter an diesem Tag nicht ohne. Zeigte das Thermometer doch zum Teil bis 28 Grad im Schatten (den ich auf der Tour jedoch selten hatte).

Die Radwege und die Routenschilder für Radfahrer waren zum größten Teil eine Katastrophe und oft nicht zumutbar. Wegen einem übersehenen Radwegschild (es war winzig und leicht verdeckt) drehte ich noch eine größere Ehrenrunde in Basel, bevor ich wohlbehalten in Lörrach den Campingplatz erreichte.

Hier einige Bilder (ok, meist nur Ortsschilder als Dokumentation …..).



Das Bike ist gepackt


Es kann losgehen ....
Büsingen (nocht nicht wirklich weit ........)




das nennt man in Schaffhausen einen Radweg! Steil bergauf und grober Schotter .....

Richtung Rheinau .....


noch 73 km, bei dem Schild wurde mir klar, was noch vor mir liegt
WT Tiengen, Eiscafe: Ein Königreich für einen Eiscafe ..... Danke an die Wirtin, war sehr nett
Die Sonne brennt, man fährt bergauf und dann diese Aussicht! Das war echt hart!
Und solch ein Anblick an einem echt die Tour verleiden, AKW in der Schweiz ....
Notstopp! Kurz vorm Hitzeschlag fand ich hier im Schatten Unterschlupf und vom Wirt eine Flasche eiskalter Sprudel, Danke.
Das Ziel rückt näher
genau so wünscht man sich einen Radweg, geht doch

Alte Rheinbrücke in Bad Säckingen
noch ne Pause im Eiscafe. Bad Säckingen
Wehraquelle - Naturschutzgebiet, ein Erlebnis
nun ist es nicht mehr weit (wenn man nicht Ehrenrunden in Basel dreht)
"Consummatum est" 20:30 Uhr, Campingplatz erreicht, ich bin geschafft!

Tages-soll erreicht, 130 Km, noch Zelt aufbauen und dann zu den Freunden.
geht doch, Zelt steht

 nach zwei wunderschönen Tagen mit meinen Freunden in Lörrach lege ich mich am Montag früh ins Bett, möchte am Dienstag spätestens um 6:00 Uhr los.

Morgens sechs Uhr in Basel, Aufstehen hat gut geklappt.
Da ich mich entschlossen hatte auf dem Rückweg der Bundesstrasse zu folgen, die Radwege waren zu über 70% unzumutbar, sah ich Bad Säckingen dieses Mal von Oben.





 Dann eine endlose Steigung bevor es in Richtung Jestetten nur noch bergab geht ....

nur noch wenige Meter bergauf .....
wieder glücklich zu hause!
nach einem kurzen Abstecher in Schaffhausen bei meiner Frau kam ich erschöpft, aber glücklich Zuhause an.

Hier die Werte der Tour:



Und nach dieser Tour plane ich nun die nächste Herausforderung um mit reiner Muskelkraft Strecke zu machen, auch wenn ich 6 Liter auf 130 Km brauch, halt Wasser *fg*

Keine Kommentare:

Kommentar posten